Nachtsicht

seit 2017

Mit Hannah Bickhoff, Hannah Liya und Sophia Sadzakov habe ich 2017 Nachtsicht ins Leben gerufen. Neben verschiedenen Workshop-Formaten organisieren und kuratieren wir alle zwei Jahre das Nachtsicht Festival für Musik, Kunst und Diskurs mit dem Ziel, die Perspektiven auf Kunst und auf das Dasein teilen und diskutieren zu können. Dadurch entsteht ein Raum für Begegnung, den wir dazu nutzen, gesellschaftliche, kulturelle und politische Handlungsoptionen auszuloten. Unser Anliegen ist es, Menschen zusammenzuführen, die unterschiedlich arbeiten. Das bedeutet, sich auf ein Experiment einzulassen, dessen Ergebnis im Vorfeld zu großen Teilen offen ist. Das Resultat ist die Belebung und Umgestaltung eines vorhergehend vollkommen anders genutzten Ortes durch einen künstlerischen Prozess.

In collaboration with Hannah Bickhoff, Hannah Liya, Sophia Sadzakov I founded Nachtsicht. Since 2017 in addition to various workshop formats we organize and curate the biennal festival with the aim to exchange and discuss perspectives on art and on being. Thereby a space for encounters is created which we want to use to negotiate social, cultural and political ways to act and interact. We want to connect people who work differently. This means to engage with an experiment where the outcome is mostly open. The result is the (re-) vitalisation and rearrangement of a space that was formerly used differently by artistic processes.

01 Nachtsicht Festival, Langani Schmuckfabrik Stuttgart, Konzert von „Clemens Gutjahr Trio“, 2017 02 Nachtsicht Festival, Eiermann Areal Stuttgart Vaihingen, Gesprächsrunde mit Ülkü Süngün & Ana Filipovic, 2018 03 Creative Writing Workshop mit Janina Diller zu Ökofiktionen, Chloroplast e.V. Stuttgart Weilimdorf, 2020 04 Nachtsicht Festival, Eiermann Areal Stuttgart Vaihingen, Objekt von Florian Fischer, 2018

Bild 01: Fabrice Weichelt

Bild 02: Patrick Junker

Bild 03: Frank Kleinbach

Bild 04: Patrick Junker